Ausländische Mitbürger bekennen sich zur AfD

04.05.2014 - 11:00 Uhr, AfD-OPR

Berlin (ots) - "Ich bekenne mich öffentlich zu einer AfD als basisdemokratische politische Bewegung ohne Denkverbote und einer neuen und innovativen Debattenkultur, als wirkliche Alternative zum verkrusteten System der etablierten Parteien" ...

So beginnt das Bekennerschreiben von mehreren

AfD-Mitgliedern mit Migrationshintergrund. Einer davon ist Dodi Maghssudnia aus Frankfurt. Er ist Mitglied der ersten Stunde und verteidigt vehement die Ziele der AfD gegen alle Anfeindungen.

Eine besonders absurde Anfeindung kommt aktuell von der Vorsitzenden der Grünen, Claudia Roth. Sie hatte jüngst auf einer Veranstaltung in Münster behauptet, die AfD sei rassistisch.

"Die Alternative für Deutschland steht für eine kontrollierte Zuwanderung und Integration. Vor diesem Hintergrund ist es geradezu absurd, wenn Frau Roth in Münster vor der AfD warnt und sie als 'rassistisch' bezeichnet", so der Pressesprecher der Alternative für Deutschland, Christian Lüth.

"Das zeugt nicht nur von absoluter Unkenntnis unseres Parteiprogrammes, es zeigt vor allem die Arroganz und den bewussten Unwillen, sich mit der AfD als neue politische Kraft auseinanderzusetzen. Das ist besonders schade im Hinblick auf die Grünen", so Lüth weiter, "denn gerade diese Partei hat auch einmal mit dem Kampf gegen das politische Etablissement seinerzeit angefangen.

Dies scheint sie jedoch mittlerweile verdrängt zu haben.

Originaltext: Alternative für Deutschland (AfD)

Pressekontakt:
Christian Lüth
Tel: 030 26558370
christian.lueth@alternativefuer.de

 

  • Keine Kommentare gefunden

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 / 2000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 10-2000 Zeichen lang sein
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
Powered by Komento