Das-Berliner-Forum
  
  

Umfrage zu den "besten" Plakaten zur BTW 2013

10.09.2013 - 18:00 Uhr, dBF

Jeder hat 5 Stimmen - ein Plakat kann maximal 3 Stimmen bekommen. Ob ihr jetzt 5 Plakaten jeweils einen Punkt gebt, oder 2 Plakaten jeweils 2, und einem dritten einen - oder einem Plakat 3 Punkte, und zwei weiteren jeweils einen ... ist euch überlassen.

Einfach die auswählen, die euch am besten gefallen.

 

 

 PS: An allen "älteren" Umfragen kann man sich ebenfalls noch beteiligen - einfach im Menü oben den Punkt "Umfragen" auswählen. Dort gibt es dann eine Liste aller bisherigen Umfragen.

Diesen Beitrag teilen

0


Lade vorherige Kommentare
  • Christian Pothin

    Melden

    Was mir hier auf den Plakaten fehlt, sind Aussagen zur Zuwanderung und Volksabtimmungen. Mit diesen Themen kann man viel mehr Wählerstimmen bekommen als wie mit der Eurokrise. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich habe viele Infostände gemacht und habe mit den Menschen gesprochen. Das Thema Europolitik war zweitrangig. Beim Thema Zuwanderung brauchte ich eigentlich nichts zusagen, da kamen die Menschen von allein drauf und diskutierten kräftig mit.

  • Felix Strüning

    Melden

    Was bei der Plakatlinie leider anders ist, als bei den bisher gezeigten Großplakaten: bei letzteren zeigte der Pfeil des Logos auf das Wahlkreuz, dieser Effekt war sehr wichtig für die Führung des Auges und geht hier leider verloren...

  • Uwe Schupp

    Melden

    Hätte noch ein Plakat bedruckt mit " An alle Nichtwähler" verpasst nicht eure Chance endlich was zu ändern in D

  • Daniel Buhl

    Melden

    Rückmeldung von FB: "Was bei der Plakatlinie leider anders ist, als bei den bisher gezeigten Großplakaten: bei letzteren zeigte der Pfeil des Logos auf das Wahlkreuz, dieser Effekt war sehr wichtig für die Führung des Auges und geht hier leider verloren... "

  • Frank Torsten Damköhler

    Melden

    Was bei der Plakatlinie leider anders ist, als bei den bisher gezeigten Großplakaten: bei letzteren zeigte der Pfeil des Logos auf das Wahlkreuz, dieser Effekt war sehr wichtig für die Führung des Auges und geht hier leider verloren...
    <br /><br />Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass solche Feinheiten darüber entscheiden, ob wir bei der Wahl nun 3,4 oder 5,9% erreichen ;-) <br /><br />Nach der Wahl - falls wir nicht in den Bundestag kommen sollten - wird es dann sicherlich jede Menge "Ausreden" dafür geben, warum und wieso wir es nicht geschafft haben, und was man dafür die Schuld geben kann ... und ein Schuldiger wird dann sicherlich auch in den Wahlplakaten gesucht werden.

  • Frank Torsten Damköhler

    Melden

    Ich sehe ein großes Problem darin, dass die Geschwindigkeit beim Ausbau der PV völlig unterschätzt worden ist. Das hat ja sogar Trittin zugegeben. Der Markt ist völlig außer Kontrolle geraten, und das Resultat ist, da muss ich ausnahmsweise mal Oettinger recht geben, dass massenweise Anlagen installiert wurden, die relativ kostenintensiv produziert worden sind. In ein paar Jahren, habe ich gelesen, soll Grid Parity erreicht sein; aber dank der Installationswelle sind dann bereits Unmengen teurer Anlagen installiert. Das EEG war zu Anfang eine gute Sache, um die Technologie in die Kostendegression zu bringen, was auch volkswirtschaftlich durchaus begründbar ist. Es wurde aber völlig von der Entwicklung überrollt und hätte längst reformiert werden müssen.
    <br /><br />Danke für den Beitrag :lol: <br />Genau über dieses Problem schreibe ich mir in den Kommentarspalten der Zeitungen schon seit zwei Jahren die Finger wund. Denn genau DAS ist das Hauptproblem der erneuerbaren - und da ganz speziell der Solarenergie.<br /><br />Die Ende 2012 bereits stehenden 32 Gigawatt erzeugen zu bestimmten Stunden (11:00 bis 13:00) und an bestimmten Tagen (Mai/Juni) rund 80% ihrer installierten Leistung - wodurch bei einem weiteren Ausbau wir immer mehr an eine rote Linie kommen, wo deren Strom dann schlichtweg weggeschmissen werden muß, da ganz Deutschland am Wochenende zur Mittagszeit nur 40 bis 45 Gigawatt verbraucht.<br /><br />Und durch den radikalen Zubau - speziell in den letzten 4 Jahren - zu noch SEHR hohen Preisen, kostet die kWh Solarstrom der bis Ende 2012 aufgestellten Anlagen in der Herstellung immer noch 32 cent (Netto) im Durchschnitt - auch wenn bei jetzt neu im Juni 2013 angemeldeten Anlagen der Preis nur noch 14,5 cent beträgt.<br /><br />In den letzten 4 Jahren wurden zuviel der teuren Anlagen gebaut - das ist das eigentliche Problem.<br /><br />Die in diesem Jahr wahrscheinlich dazukommenden 4 GW werden eine Durchsnittsförderung von rund 15 cent haben - der Gesamtpreis aller dann stehenden 36 GW wird aber trotzdem noch bei 30 cent (Netto) liegen.<br /><br />Ich gehe mal davon aus, spätestens Mai 2015 ist es soweit - bis dahin haben wir uns für rund 300 Mrd. Euro für die Solarenergie über die Stromrechnung verschuldet, und müssen es über die n ächsten Jahre abbezahlen - und dann bricht das ganze System schlagartig in sich zusammen - oder es muß mit weiteren Milliardensubventionen für Speichertechnik "gerettet" werden.<br /><br />PS:<br />Ich bin allerdings ganz entschieden gegen die Meinung, dass da irgwendwer von irgendeinem Problem "überrollt" wurde!!!<br />Diese finanziell katastrophale Entwicklung ist ausschließlich hausgemacht, und hat politische und wahltaktische Gründe.<br /><br />Ich selber habe erst nach dem Seebeben in Japan überhaupt damit angefangen, mich mit dem Thema erneuerbare Energie etwas näher zu beschäftigen. Und selbst als blutiger Laie war mir da bereits nach 2 Wochen klar, wenn man sich die Zahlen und Fakten anguckt (und nicht auf das ideologische Geplärre achtet), dass es - wenn so weitergemacht wird - 5 Jahre später dann an sich selber erstickt.<br /><br />Wenn festgelegt ist, wir bauen pro Jahr 2 bis 3 Gigawatt zu, und es werden aber 7 bis 8 Gigawatt zugebaut - dann ist das eine simple Zahlenaddition. Und wenn die Politik da nicht nach einem Jahr reagiert - sondern diesem Treiben 3 Jahre in Folge tatenlos zuschaut - um keine Wahl zu verlieren - dann ist das ne Schweinerei (vorsichtig ausgedrückt).

  • Aus Bawü

    Melden

    <br />Ich bin allerdings ganz entschieden gegen die Meinung, dass da irgwendwer von irgendeinem Problem "überrollt" wurde!!!<br />Diese finanziell katastrophale Entwicklung ist ausschließlich hausgemacht, und hat politische und wahltaktische Gründe.
    <br />Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass irgendwer überrollt wurde, sondern das EEG wurde überrollt. Wie du ja weiter unten selber schreibst, waren 2 bis 3 GW ursprünglich einmal geplant. Der massive Ausbau hat ja erst in den letzten Jahren derart zugenommen, vor allem nach Japan. Wie ich schon sagte, es hätte eben zügig reformiert werden müssen.

  • Ludwig Hofer

    Melden

    Ehrlich gesagt gefällt mir der wenig ökophile Zugang vieler in der AfD überhaupt nicht.<br /><br />Man kann gegen die Eurorettung sein, und trotzdem Kernkraft ablehnen, und Windräder oder andere erneuerbare Energien befürworten. <br /><br />Sollte sich die AfD zu einer neoliberalen FDP entwickeln, wo der einzige Unterschied die Eurorettung und die Haltung zu direkter Demokratie ist, wähle ich lieber wen anderen. <br /><br />Die AfD kümmere sich doch bitte mehr um Bürgerrechte. Der Abhörskandal der NSA auch in der BRD muss viel mehr thematisiert werden. Ebenso die globalisierungswütigen Verordnungen und Richtlinien, die sich die Herren EU-Kommissare immer wieder aus der Nase ziehen.

  • Klaus Fohrmann

    Melden

    Plakat 9 geht überhaupt nicht!

  • Trauthan, Hans Uwe

    Melden

    @#31 Klaus Fohrmann 2013-07-22 13:42<br />Reines Minderheitenvotum, oder? Vermisse substanzielle Begründung(en). Inhaltsleere Aussagen liefern bekanntlich ja unsere Einheitspfeifen aus(in) Berlin.

  • Klaus Fohrmann

    Melden

    Der 22.September ist nicht die Volksabstimmung über die Eurorettung.<br />Wenn muss es richtig lauten: Wir wollen eine Volksabstimmung über die Eurorettung.

  • Trauthan, Hans Uwe

    Melden

    #33 Klaus Fohrmann 2013-07-23 12:02<br />Geehrter Herr Fohrmann ... ganz, ganz sachte und bitte recht vorsichtig. Wir haben doch ein Datum, den 22. September. Worauf wollen wir denn noch warten? Vielleicht darauf, daß Malta für systemrelevant erklärt wird? Oder der Affenfelsen von Gibraltar? Deshalb kann es in Deutschland nur heißen: "Plücke den Tag" (carpe diem)! Sie sehen es doch deckungsgleich, oder?

  • Aus Berlin

    Melden

    Der 22.September ist nicht die Volksabstimmung über die Eurorettung.<br />Wenn muss es richtig lauten: Wir wollen eine Volksabstimmung über die Eurorettung.
    <br />Herr Fohrmann hat recht. Die meisten Wähler sehen die Wahl gar nicht als eine Volksabstimmung über die Eurorettung.

  • omnipräsent

    Melden

    #35 Aus Berlin 2013-07-23 19:23<br />So ein Pech aber auch! Dann liegt ja die überwältigende Anzahl der in diesem Forum abgegebenen Voten, die für das Plakat 9 stimmten, so was von daneben. Mir scheint, diese Leute sehen es nämlich gänzlich anders als - aus Berlin - und Herr Fohrmann!

  • Der Hosenanzug

    Melden

    Ich habe nichts gegen das Plakat mit der Nummer 9, aber ich kann die Kritik nachvollziehen. Natürlich finden es AfD-Anhänger gut. Aber wenn ein neutraler und eventuell auch sehr schlecht informierter Betrachter es sieht, wird er Dinge denken wie "Ein-Themen-Partei" (AfD will NUR wegen Euro gewählt werden) und "Was fällt denen ein, die Bundestagswahl umzuwidmen". Und ja, die meisten Leute raffen nicht, dass die Regierung das Euro-Problem über die Wahl schieben will und haben daher andere Sorgen. Deshalb ist es besser, sie auf die Probleme hinzuweisen, wie etwa mit Nummer 11.<br />Herr Fohrmann hat dahingehend Recht, dass wir die AfD-Symphatisanten ja nicht mehr überzeugen müssen. Wir müssen den Euro-Fans klar machen, dass der Euro Schrott ist. Finde ich nicht gut, ist aber Realität.

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 / 2000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 10-2000 Zeichen lang sein
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator

Terminkalender

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Besucherzähler

Heute677
Gestern872
Woche3312
Monat10183
Gesamt635327

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online